Charlotte Bieligk

Charlotte Bieligk

Charlotte Bieligk

Natur – Quelle für Energie, Faszination und Inspiration,
mein Lebens-Mittel.

In meiner künstlerischen Arbeit ist die Liebe zur „unkultivierten“ natürlichen Welt zu erkennen. Auch Aspekte des Sammelns, Archivierens und Konservierens finden ihren Niederschlag. Das Arbeiten mit verschiedenen Medien (Objekt, Installation, Collage, Fotografie, Text) über längere Zeiträume führt im Idealfall zu einer dialogischen Synthese in einem Thema.
 Es geht z.B. um menschliche und natürliche Veränderungsprozesse, Brüchigkeit und Vergänglichkeit. Ein Werkzyklus erforscht die permanente Bezugnahme auf die Natur in unserem Alltag – und postuliert somit das starke Bedürfnis nach und die Abhängigkeit von ihr.

Der Hollerhof ist ein Ensemble aus einer wild-zahmen natürlichen Gemeinschaft riesiger Eichen und Kastanien, vieler Wildpflanzen, schattig-grüner Nischen und blühender Inseln mit geschichtsträchtigen Gebäuden. Gartenteile fügen sich ein wie Bestandteile einer Installation.Vom Grünen her betritt man den alten Tanzsaal mit seinem Flair vergangener Zeiten, ein Kleinod inmitten des Grundstücks und ein Kulturraum, in dem auch Kunst geborgen ist.

Charlotte Bieligk

www.charlotte-bieligk.de

Arbeiten

Hof und Garten

 

=> Vita und Ausstellungen